Bei Anruf kommt der Niederflurbus

Schulausschluss Holdorf stimmt Zuschuss für neues Busnetz zu


Holdorf. Mobilität auch ohne eigenen Pkw - das steckt hinter "MobilUm Vechta". Wie das neue Busnetz künftig umgesetzt werden soll, erklärten jetzt Tobias Diephaus vom Landkreis Vechta und Jörg Schneider von der Weser-Ems_Bus GmbH den Mitgliedern des Holdorfer Schulausschusses.


Denn für die Finanzierung sind neben dem Land Niedersachsen, dem Landkreis und den ortsansässigen Verkehrsunternehmen auch die Städte und Gemeinden gefragt. Die Mitglieder des Ausschusses stimmten dafür, das Projekt ab seinem Sart für zwei Jahre zu bezuschussen. Der jährliche Zuschuss der Gemeinde Holdorf wird sich auf 16.385€ belaufen.
Das Busnetz wird auf den Fahrplan der Nordwestbahn abgestimmt werden. An den Start soll es laut Diephaus voraussichtlich im Oktober 2013 gehen. Im Einsatz werden Niederflurfahrzeuge sein, die acht Passagieren Platz bieten. Außerdem sind sie mit einer Rampe ausgestattet sowie entsprechender Stellfläche für Kinderwagen oder Rollstuhl. Eine Stunde vor der gewünschten Busfahrt soll der Fahrgast bei der Zentrale sein Bedarf anmelden. Wird kein Bus gerufen, fährt er auch nicht. Ansonst erfolgen Fahrten im Stundentakt.
Nach zwei Jahren werde überprüft, ob sich das Ganze rentiere. "Dafür müssen mindestens zwei Fahrgäste pro Fahrt mitfahren"; stellte Diephaus eine einfache Rechnung auf. Von Seiten des Landkreises sei das Vorhaben bereits im Trockenen.