Erweiterung der Schulbuskosten abgelehnt

Holdorf (hvo) – Es bleibt wie esist: Die Ausweitung der freiwilligen finanziellen Beteiligung fürdie Schülerbeförderungskosten ist in Holdorf vorerst vom Tisch. Bei zwei Enthaltungen der SPD-Ratsfrauen Inge Schusterund Elisabeth Vodde-Börgerdinglehnten die Mitglieder des Schul- und Kulturausschusseseinen entsprechenden Antragder UWG ab. Dieser sah vor, die Förderung für Schüler ab dem fünften bis zehnten Schuljahr durch die Gemeinde freiwillig zu übernehmen. Das würde 170 Schüler außerhalb des Ortskerns betreffen und rund 25 000 Euro kosten, rechnete Heiner Themann, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, vor. Auch derVorstoß der SPD, wenigsten für die Wintermonate alle Schüler zu fördern, fand kein Gehör. Ebenso wurde der SPD-Vorschlag einer einkommensabhängigen Förderung verworfen. So bleibt es dabei, dass wie bisher Schüler der fünften und sechsten Klassen auf Antrag in der Zeit vom 1. Oktober bis 31.März in den Genuss einer Fahrkarte kommen können. Ältere und behinderte Menschen können aufatmen. Bei einer Enthaltung entschied sich der Ausschuss dafür, im Schwimmbad eine bewegliche Treppe für den Zugang in das Schwimmbecken anzuschaffen. Diese ist so beschaffen, dass sie bei Bedarf per mobiler Hebevorrichtung entfernt werden kann. Außerdem passen sich die Stufen der Höhe des Hubbodens an, so dass das Becken sicher erreicht werden kann. Die Kostenliegen bei etwa 12 000 Euro.