Sperrungen beginnen nach dem Thomasmarkt

ZwischenVechta und der A1 wird die Fahrbahn saniert, Autofahrer müssen mit Behinderungen rechnen. Die Baukosten von 290 000 Euro trägt das Land Niedersachsen. Gearbeitet wird in drei Abschnitten. Von Andreas Lesch Vechta – Wer Vechta mit dem Auto in Richtung Westen und A1 verlässt, muss sich demnächst auf erhebliche Behinderungen und längere Fahrtzeiten einstellen. Ab Montag, dem 31. Oktober, wird auf der Falkenrotter Straße und Vechtaer Straße die Fahrbahndecke erneuert – voraussichtlich bis zum 12. November. Die Straße sei viele Jahre lang nur punktuell ausgebessert worden, sagte Cord Lüesse von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr: „Ihr Zustand erfordert es, dass wir dort sanieren.“ Die Baukosten betragen laut Lüesse 290 000 Euro und werden vom Land Niedersachsen getragen. Die Sanierung ist in drei Abschnitte unterteilt. Der erste soll zwei bis drei Tage dauern. Die Anschlussstelle der B69 nahe Möbel Nemann wird dann in beiden Richtungen gesperrt. Die Falkenrotter Straße ist zwischen B69 und Schledehausener Straße nur einspurig befahrbar; Baustellenampeln regeln den Verkehr. Die Umleitung: die B69 Richtung Süden fahren, eine Abfahrt später beim Industriegebiet West ab, dann in Richtung Autobahn weiter über Bokerner Damm und Bakumer Straße – und in Richtung Stadtmitte über den Bokerner Damm. Ist dieser Abschnitt fertig, beginnt der zweite, ebenfalls zwei bis drei Tage lang. Voll gesperrt ist dann die Vechtaer Straße zwischen Schledehausener Straße und Bakumer Straße. Die B69-Abfahrt nahe Möbel Nemann ist wieder offen, aber nur in Richtung Vechta – Richtung Autobahn folgt ja die Vollsperrung. Die Umleitung ist die gleiche wie im ersten Bauabschnitt. Für den anschließenden dritten Bauabschnitt sind vier bis fünf Tage eingeplant. Voll gesperrt ist die Vechtaer Straße dann zwischen Elmelager Straße und Harmer Straße. Wer aus Richtung Vechta kommt, nimmt folgende Umleitung: rechts in die Elmelager Straße nach Bakum, dann in Bakum über Darener Straße, Von-Galen-Straße und Harmer Straße zur Autobahnauffahrt in Harme.Wer von der A1 kommt, nimmt die gleiche Umleitung andersherum. Die Stadt Vechta teilte mit, der ursprüngliche Baustarttermin sei verschoben worden, damit die Sperrungen nicht mit dem Thomasmarkt kollidieren.

sperrung