Stadtrat sieht in Mobil um Vechta große Chance

Dammer Politiker wollen Öffentlichen Personennahverkehr verbessern / Beteiligung kostet während der Testphase 38.000 € pro Jahr

Die Dammer Politiker waren sich einig: Das Konzept Mobil um Vechta ist sinnvoll. Die Stadt wird sich mit rund 76.000€ an der zweijährigen Testphase des Projektes Mobil um Vechta beteiligen. Es soll den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis verbessern. Geplant ist, ab Mai 2013 auf verschiedenen Routen Anrufbusse einzusetzen. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Hugo Giese sprach von einer einmaligen Chance für Damme. Auch im Hinblick auf den demographischen Wandel sei ein Ausbau des ÖPNV wichtig. Schließlich müssen auch ältere Menschen ohne Auto von A nach B kommen können. Sein SPD-Kollege Florian Ewald bezeichnete das Konzept als durchdacht. Damme profitiere als Knotenpunkt besonders.

Weiter...

   

SPD ist für Anrufbusse

Anbindung an Holdorf, Lohne und Quakenbrück

Dinklage. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis Vechta stecke noch in den Kinderschuhen, stellt die SPD Dinklage in einer Pressemitteilung fest. „Wir wollen die Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger verbessern. Daher unterstützt die SPD Dinklage den zweijährigen Modellversuch MobilumVechta", erläutert darin der SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Matthias Windhaus.

Weiter...

   

„Das ist ein Zukunftsmodell"

Busfahren im Kreis Vechta wird teurer - und bekommt ein Lob

Kreis Vechta. Das Busfahren im Kreis Vechta wird teurer. Zum Beginn dieses Schuljahres sind die Fahrpreise im Schnitt um 2,37 Prozent erhöht worden. So kostet eine Fahrt von Dinklage nach Lohne nun nicht mehr 2,45€, sondern 2,50€. Der Preis für ein Ticket von Steinfeld nach Damme stieg von 3,10€ auf 3,20€.
Rainer Peters, Sprecher der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG), sagt, die Preiserhöhungen in unserer Region seien im landes- wie im bundesweiten Vergleich moderat. Er geht davon aus, dass seine Behörde in den kommenden Jahren weitere Steigerungen genehmigen wird: „Der Busverkehr ist abhängig von den Energiepreisen, und die galoppieren davon." Thomas Bojes, Geschäftsführer der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Vechta, hält die Dieselpreise zurzeit zwar für „definitiv zu hoch". Er glaubt:„Da verdienen zu viele Spekulanten Geld damit." Deshalb hofft er, dass die Dieselpreise bald fallen. Mittelfristig aber, das weiß er, werden sie steigen. Wenn die Unternehmen künftig mit einer Preissteigerung von zwei Prozent pro Jahr auskämen, sagt Bojes, könnten alle zufrieden sein.

Weiter...

   

Bauausschuss in Steinfeld empfiehlt "Mobil um Vechta"

Steinfeld. Geht es nach dem Bauausschuss der Gemeinde, beteiligt sich auch Steinfeld an dem Modellprojekt "Mobil um Vechta". Thomas Bojes, Geschäftsführer der Verkehrsgemeinschaft Kreis Vechta und Inhaber des Lohner Busunternehmens Schomaker, erläuterte in der Sitzung das Konzept des Anrufbusses. Geplant ist, eine Zentrale einzurichten, in der sich die Fahrgäste bis eine Stunde vor Fahrtbeginn melden. Der Transport erfolgt mit 14 Bussen. Neben Unterstützung des Landes, des Kreises und der Verkehrsunternehmen sind auch die Komunen im Boot. Auf Steinfeld kämen jährlich 21.000 € zu. Diese Kosten mitzutragen, empfahl der Ausschuss einstimmig. Bürgermeisterin Manuela Honkomp erklärte: " Wir können sehr froh sein, dass die Firmen und der Kreis hier vorangehen."

   

Kreisstadt soll mehr für Bussystem zahlen

Visbeker Ausschuss vertagt Entscheidung über Nahverkehrskonzept "Mobil um Vechta"

Visbek. Bei der Sitzung des Finanzausschusses des Visbeker Gemeinderats fielen deutliche Worte. Die Politiker wollen zunächst keine Beteiligung am Nahverkehrskonzept "Mobil um Vechta", wenn die Stadt Vechta keinen höheren Anteil an dem neuen Bussystem zahlt. Die Kreisstadt profitiere am meisten von dem kreisweiten öffentlichen Nahverkehr. Deshalb vertagte der Ausschuss einstimmig die Entscheidung. Die Kreisverwaltung sollte zum Thema Kostenverteilung noch einmal das Gespräch mit der Stadt suchen.

Weiter...

   

Ja zu Sammelbussen

Ausschuss votiert für Mobil um Vechta

Neuenkirchen. Jetzt muss nur noch Neuenkirchen-Vördens Rat zustimmen: Die Mitglieder des Finanzausschusses haben sich bei ihrer Sitzung am Montagabend im Rathaus für eine Beteiligung der Gemeinde am Anruf-Sammelbus-Projekt Mobil um Vechta ausgesprochen. Es ist auf zwei Jahre ausgelegt. Die Gemeinde wäre mit 23.000€ pro Jahr im Boot.

Weiter...

   

Auch im Alter unabhängig bleiben

Demografieausschuss befürwortet kreisweites Mobilitätskonzept

Goldenstedt. Die Menschen in der Gemeinde Goldenstedt sollten mobiler werden. Dafür will die Gemeinde das Mobilitätskonzept für den Landkreis Vechta nutzen. Der Demografieausschuss des Goldenstedter Gemeinderats sprach sich jetzt für die Unterstützung des kreisweiten Programms aus.

Weiter...

   

Bei Anruf kommt der Niederflurbus

Schulausschluss Holdorf stimmt Zuschuss für neues Busnetz zu


Holdorf. Mobilität auch ohne eigenen Pkw - das steckt hinter "MobilUm Vechta". Wie das neue Busnetz künftig umgesetzt werden soll, erklärten jetzt Tobias Diephaus vom Landkreis Vechta und Jörg Schneider von der Weser-Ems_Bus GmbH den Mitgliedern des Holdorfer Schulausschusses.

Weiter...

   

Landkreis soll für den Stadtbus zahlen

Vechtas Bürgermeister Helmut Gels fordert einen Zuschuss für das Bussystem und will es so absichern

Gels sagt der Landkreis zahle 337.000 € für das Projekt Mobil um Vechta. Für die Kreisstadt müsse dabei auch etwas abfallen.
Wenn es nach Helmut Gels geht, fährt der Stadtbus noch lange durch Vechta. "Der Bus wird immer besser angenommen", sagt der Bürgermeister. Allerdings belastet das Angebot die Stadtkasse jährlich mit 163.000 €, die die Stadt an das Unternehmen Wilmering zahlt. In diesem Jahr rechnet Gels sogar mit steigenden Kosten. Er fordert nun, dass der Landkreis den Stadtbus unterstützt - mit 75.000 €  im Jahr. Seinen Vorstoß begründet das Stadtoberhaupt mit dem kreisweiten Modellprojekt Mobil um Vechta. Dieses will der Landkreis während einer zweijährigen Probephase jährlich mit 337.000 € bezuschussen.

Weiter...

   

Neue Tarife ab dem 01.09.2012

Mit Genehmigung der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen vom 30.07.2012 treten auf allen Omnibuslinien nach § 42 PBefG im Landkreis Vechta folgende Tarife ab dem 01.09.2012 in Kraft:

 

 

vgv preistabelle.jpg

 

Im Landkreis Cloppenburg gelten folgende Tarife ab dem 01.09.2012:

Vgc Preistabelle

 

 

Beim Befahren von mehr als 16 Tarifzonen werden nur 16 Tarifzonen berechnet.
Entgelt für die Beförderung von Fahrrädern: Einzelkarte für eine Tarifzone pro Fahrrad.

 

   

Seite 2 von 4